Aktuelles

21.10.17: Agility Turnier in Ering

Oder: Das Ende einer Ära....

Das Ära Agility für meine Jungs :-(

 

Filou ist im Sommer 2017 zum letzten mal ein Agility-Turnier gelaufen. Bei ihm wars im Nachgang der Gedanke "er hatte bei der Hitze nicht wirklich Bock und hatte außerdem nicht mehr DEN Spaß, den er sonst im Agi hatte". So habe ich ihn, ganz heimlich, still und leise im Nachhinein in Rente geschickt. 

 

Bei Alec ist das ganz anders: Spaß hat er nach wie vor Riesigen. Wenn's nach ihm geht, trainiert und läuft er noch, wenn er schon kaum mehr aufstehen oder gehen kann ;-) Und genau aus diesem Grund konnte ich die Entscheidung nicht dem Hund überlassen, wie ich es bei Filou gemacht habe.

Dieses Jahr hatte Alec schon eine große Verletzungsneigung - hat ein paar mal gelahmt oder lief nicht "rund". Die Tierarztbesuche brachten auch nicht wirklich viel. Immer hieß es nur: Verstauchung hier, oder Zerrung da- 1 Woche Schmerztabletten und 2-3 Wochen Schonung. Dann lief er aber auch wieder normal.

Es ist wohl einfach so, dass er alt wird und auf Anstrengung gerne mal mit Schmerzen reagiert (die er sofort vergisst und versteckt, sobald er Agi-Geräte erblickt). 

Somit habe ich die Entscheidung getroffen, ihn aus dem aktiven Sport zu nehmen. Einzig ein letztes Turnier, quasi einen "Abschied" wollte ich noch haben. Das haben wir vergangenen Samstag in Ering gemacht:

 

A-Lauf: Ein wunderschöner Lauf. Aber sehr repräsentativ für uns, ein knappes DIS. Die A-Wand als Verleitung habe ich sehr wohl gesehen und hatte das auch abgesichert. Aber Alec denkt wahrscheinlich "Kontaktzone - zumindest kurz berühren muss ich das Ding". 10cm trennten uns vom vermutlich 1. (oder wenigstens 2.) Platz.... Schade drum.

 

Jumping Open: Der Parcours war interessant, Lauflinie stand sehr schnell fest und sollte soweit auch gut klappen. Der allerletzte Turnier-Lauf ever für uns!!!

Und wir haben es tatsächlich geschafft, hier einen einfach schönen, schnellen und runden Lauf abzuliefern. V0, Platz 2 (zeitlich nur knapp geschlagen). Was bin ich stolz auf mein Bärchen :-) :-) :-)

Hier das ganze nochmal in bewegten Bildern:

Jumping Open:

A-Lauf:

20.10.17: Herbst....

... das schreit nach neuen Fotos!

Ohne Helfer wars ein nahezu unmögliches Unterfangen. Aber ein paar Bildchen sind tatsächlich recht manierlich geworden.

Zu finden in der Galerie :-) 

13.10.17: Oona beim Röntgen

... am Freitag den 13.... Was soll schon schief gehen? Zuerst wurde der Termin in die Abendstunden verschoben, weil ein Notfall (zur OP) reinkam. Als Fräulein dann in Narkose lag, gabs einen Stromausfall. Das Problem wurde aber schnell gefunden und es konnte weitergehen. Die Aufnahmen dauerten ewig!!! Und ich hörte durch die Tür immer wieder das Wort "schlecht". Ohje, was das wohl bedeuten soll?!?!

 

Dann kam der Moment der Wahrheit: alles in bester Ordnung!!! Keine HD, keine ED, keine OCD und der Rücken sieht auch top aus. 

Durch den Stromausfall hat der Röntgenapparat bei den ersten Aufnahmen nicht richtig funktioniert - die Aufnahmen waren qualitativ nicht ausreichend und mussten wiederholt werden. *puh* da ist mir ein Stein vom Herzen gefallen, das war also verantwortlich für den Kommentar "schlecht".

Die Narkose hat Oona auch gut überstanden. Am Freitag war sie noch etwas "langsamer" unterwegs, aber tags darauf schon wieder das wilde Tier wie eh und je ;-)

 

Jetzt können wir beruhigt und endlich so richtig mit dem Agi-Training loslegen :-)

30.09.-02.10.17: Obedience Seminar mit Sirke Viitanen

Ich kannte Sirke vorher nicht, wusste nicht wirklich, was uns hier erwarten sollte. Sie wurde uns unbedingt empfohlen, weil man sehr viel von ihr lernen könnte.

 

Oona durfte gleich 3 Tage bei der ruhigen Finnin mitturnen. Geplant war eigentlich nur 1 Tag, aber dann kam es etwas anders und wir waren an allen Tagen aktiv dabei und ich habe bei der Übersetzung ausgeholfen.

 

Zur Trainerin: Wenn man sie sieht, erwartet keinen Obedience-Profi oder Top-Trainer. Leise, in sich gekehrt, ruhig. Beim Training lässt sie sich ihre Ruhe nicht nehmen und wird auch kaum lauter, aber sie blüht auf und sprudelt nur so vor Ideen; geht individuell auf jedes Team ein. Bei der Distanz habe ich noch nie soviele verschiedene Ansätze gesehen - einfach klasse! So etwas habe ich noch bei keinem anderen Trainer erlebt. Wie man die Finnen kennt, so steht auch Sirke für gut aufgebaute Basics, hohe Motivation und "black and white"- Training. Nichts schwammiges oder ungenaues - für den Hund muss klar sein, was von ihm erwartet wird.

"Attitude" und wie man die Trieblage richtig abliest und so belohnt und arbeitet, damit man einen aufmerksamen, leistungsbereiten Hund bekommt.

Social Reward - ein Thema mit dem ich mich vorab nie befasst habe, aber das so vernünftig und außerdem wichtig für Prüfungen ist. Ebenso, wie man mit gut getimter Belohnung die Erwartungshaltung und Motivation beim Hund für die Prüfung optimieren und hoch halten kann, obwohl man da eben nicht belohnen kann.

 

Nach diesem Seminar "raucht" mir der Kopf und ich brauche erst mal ein paar Trainingseinheiten um mich selber zu sortieren und die ganzen coolen Tipps und Infos zu verarbeiten und zu testen. Ich freue mich schon aufs nächste Obedience-Training und hoffe, bald wieder mit Sirke trainieren zu können :-)

26.09.17: Happy Birthday Oona!!!

Wahnsinn!!! Da wird das kleine Border-Kind tatsächlich schon 1 Jahr alt!!! Das erste Jahr mit der kleinen Madamme war nicht immer leicht... sie ist schon eine wilde, total verrückte kleine Maus. (Wobei sie mit ~ 50 cm Schulterhöhe garnicht mal so klein ist.) IMMER lustig, gut gelaunt, zum spielen und schmusen aufgelegt. Ein kleiner Schatz, der es perfekt versteht, seine Menschen und Mithunde auf die Palme zu bringen, nur um sich sofort wieder einzuschleimen, damit alles gleich wieder vergeben (und meistens auch vergessen) ist.

Was wäre das Leben nur ohne sie? Wahrscheinlich total ruhig.... aber auch verdammt langweilig :-)

Natürlich gibt's zu ihrem Ehrentag auch ein paar Fotos. Zu finden bei den Galerien.

22.07.-23.07.17: Agility-Turnier Haslinger Hof bei den Hundesportfreunden Ering

Wie jedes Jahr beim Haslinger wars unglaublich heiß und am Parcours (oder dem Campingplatz) leider kein Fetzchen Schatten. Mit Plantschi am Wohnwagen ließ es sich einigermaßen aushalten und Freitag hatten wir dank eines Gewitters noch gleich eine zweite kühle Dusche bekommen. Aus dem gemütlichem Zusammensitzen und Grillen wurde kurzerhand ein Steh-Imbiss :-D

Das war voraussichtlich Filou's letztes Turnier. Außer er sollte im Herbst noch über-ober-mega-fit sein, dann könnte ich mir vorstellen, noch einmal irgendwo zu laufen. Aber bei der Hitze, die wir jetzt oft haben, darf er sich lieber sonnen und zuschauen.

Seine Ergebnisse vom letzten Wochenende waren jetzt nicht so prickelnd: nix fehlerfreies, A-Lauf 2.-beste Zeit mit Fehler auf Platz 5 und 1x DIS; Jumping 2x Platz 3. Da wär definitiv mehr drin gewesen, aber leider war er nicht sonderlich konzentriert... 

Und jetzt zu Alec: Ja, was soll ich sagen.... es scheint er fühlt sich in der A2 sehr wohl. Am Samstag hatten wir Anlauf-Schwierigkeiten und im A-Lauf ist 1 Stange gefallen, Platz 6 mit der 2.-besten Zeit. Der Lauf war der Hammer :-) Im Jumping knallt er wieder einen Wahnsinns-Lauf hin und findet dann nicht in den Slalom :-O OMG - ich war richtig schockiert!!! Seit wann macht der Alec denn sowas?!?! Schade drum....

Sonntag wurde es dann noch ein Stück besser: der A2-Bär haut mal eben 2 Nuller raus!!!! Im A-Lauf auf Platz 1 und über eine Sekunde Vorsprung auf den 2.-platzierten. Im Jumping open wurden wir auf Platz 4 durchgereicht, aber der Bär war einfach mega und bei lauter Jungspunden ziehen wir halt auch immer wieder mal den kürzeren. Die Vorzeichen für den A-Lauf waren denkbar schlecht: als wir in der Vorbereitung waren, fingen die Haslinger-Schützen mit Böller-Schießen an!!! Das hat vielleicht gerumst... Also wurde unterbrochen - und dann standen wir da ewig blöd im Parcours-Eingang und es knallte fleißig weiter. Das Böllern ist Alec zum Glück wurscht, aber das ewige Warten hat mir große Bedenken gemacht. Zu unrecht, wie sich dann rausstellte :-) Ein großes Lob gilt hier Richter und Schreiberlingen - alle Hunde, die Probleme hatten mit der Knallerei, durften sich hinten anstellen und hatten somit noch ein bisschen Zeit, ihre Hunde zu beruhigen und in Arbeits-Modus zu bringen.

 

30.06.-02.07.17: Hundesportwochenende bei den Raindogs

Freitags begann alles mit dem Aufbauen und Herrichten fürs Wochenende. Wir waren wieder mal zu Gast auf dem traumhaften Gelände des FC Bürgerholz. Ab 17 Uhr fand dann das Hunderennen statt. Ich hatte nur Oona dabei, weil ich mich für den Küchendienst eingetragen hatte. Ich wollte allerdings auch unbedingt, dass Oona mitläuft, weil ich einfach mal sehen wollte, wie sie mit dieser ungewohnten Situation und dem ganzen Trouble umher zurecht kommt. Beim ersten mal hat sie nur alle Hunde angeschaut und nicht auf mich geachtet, natürlich hat sie weder mich noch die Bahn "gefunden" als sie dann los sollte und ist lieber spielen gegangen. Neues Spiel - Neues Glück: der Start wurde natürlich nicht gewertet und wir durften nochmal. Da hat sie es dann verstanden und ist fleißig gesprintet. Am Ende konnten wir in einem großen, starken Starterfeld (40 Large, einige davon Teilnehmer der Bayerischen Meisterschaft und natürlich alle erwachsen) den 11. Platz erreichen. Ganz schön flink, das kleine Fräulein. 

Samstag dann die Bayerische Meisterschaft im BLV. Hier hatten wir, außer dem Verkaufsstand, nicht viel zu tun. Ich habe es tatsächlich geschafft, im gesamten Quali-Zeitraum nicht einen einzigen Start beim BLV zu machen.... Deswegen hatte ich beide Hunde auch in A2 zurückgestuft, weil der Verbleib im A3 höchstens hierfür gut gewesen wäre.

Am Sonntag durften die Jungs dann selber wieder hüpfen. Bei Filou ist die Geschichte schnell erzählt. 2x DIS, im A-Lauf hatte er eigene Ideen und ist auf die Wand entflohen, die noch nicht mal eine Verleitung war, aber keine Ahnung. Musste halt sein. Im Jumping hab ich ihm ein bisschen zu viel zugetraut, bin vorgelaufen und er ist an einer Hürde vorbei... Kurz warten und wir hätten den Lauf gewonnen. Aber naja....

Mit Alec wars viel besser: in beiden Läufen war er sehr brav aber leider werden diese verdammten Füße auch im Alter nicht leichter. Im A-Lauf Platz 3 mit einer Stange, im Jumping Open Platz 4 mit einer Stange.

Juni/Juli

Zuerst war ich krank, dann waren wir in Kärnten in Urlaub. Gibt nicht viel spannendes zu erzählen. Vielleicht ergänze ich noch Schwimm-Bilder oder Videos von Oona. Das kleine Wasser-Monster. Am liebsten geht sie garnicht mehr raus <3 

17.06.17: Mädelstreffen

4 der 6 moptopischen"O"-Mädels haben sich in Pfeffenhausen getroffen. Eine hübscher als die andere und alle total wilde Hühnchen. Eigentlich wollten wir trainieren, das haben wir aber hintangestellt. Dafür haben wir viel fotografiert. Zu finden in der Galerie :-)

Eine 2. "Fotografin" hatten wir auch noch, gell Verena :-). Vielleicht kann ich die Bilder ja verlinken, wenn sie bearbeitet und online sind.

Hier die süße Siri:

11.06.17: Tag des Hundes in Pfeffenhausen

Endlich haben wir das auch hinter uns ;-)

Wir waren mit Verkaufsstand vor Ort und Oona war als "Leihgabe" am Rasse-Stand der Border Collies.

Das Wetter war schön, fast zu schön. Bei strahlendem Sonnenschein und den hohen Temperaturen (an die 30°) war der Tag schon anstrengend und leider kamen nicht so viele Besucher, wie wir gehofft hatten. Nichts desto trotz hatten wir viele nette Kunden, haben Freunde getroffen und von Alec gibts ein paar hammermäßige Agi-Bilder.

Er durfte den kleinen Test-Parcours der Hundeschule Hot-Doxx einweihen und wurde dabei von unserer Lieblings-Fotografin Andrea Mayer abgelichtet. Den Link zu den Fotos gibt's bei den Galerien.

 

Alec und Filou kennen solche Tage ja, egal ob Turnier oder Verkaufsstand: den ganzen Tag brav im Pavillon herumlungern und ab und zu mal eine Runde gassi gehen, natürlich funktioniert das perfekt mit beiden. Bei Oona wars wieder spannend, wie sie sich benimmt. Grade mit einem Rudel wuseliger ShiTzu  bzw. dem Agi-Parcour nebenan... Zu meiner Freude hat sie sich von ihrer besten Seite gezeigt: am Morgen war sie noch ein paar Stunden bei uns am Stand mit mustergültigem Benehmen. Als sie dann am Border Collie-Stand war ein ähnliches Bild: Lob von allen, weil sie so ein artiges Hundekind war. Ist sogar "Fremd-Gassi" gegangen, mit Nicole, die sie eigentlich garnicht kennt. Da bin ich schon stolz auf mein wildes, kleines Ding <3 

Und hier noch ein paar Bilder vom Stand und unseren prominenten Nachbarn der Filmtier-Ranch - "Ludwig" aus den Eberhofer-Krimis und "Frodo" aus Conny und Co.

16.05.17: Und gleich noch ein paar Fotos

Der Löwenzahn steht bei uns grade noch in voller Blüte und nach und nach werden alle Wiesen gemäht. Also letzte Gelegenheit für Bilder im gelben Blütenmeer.

 

Wir sind heute raus und wollten die herrliche Sonne für ein paar Fotos ausnutzen. Zu unserem Pech zog dann eine Riesen-Wolke durch, die wir nicht abwarten konnten. Die Fotos entstanden also fast alle bei hellem, aber wolkenverhangenem Himmel.

Nichts desto trotz sind sie ganz gut geworden.

 

Wie immer in der Galerie zu finden. Viel Spaß beim Schauen!

11.05.17: Fotos

Das Wetter war eeeeendlich wieder mal schön. Diesmal gings nur in den Garten und wir haben Fotos mit unserem Schäfchen gemacht :-)

Wie üblich bei den Galerien zu finden.

29.04.+30.04.17: BASS in Wackersdorf

Von den insgesamt 4 Tagen Turnier (Freitag bis Montag) habe ich 2 gemeldet: Samstag und Sonntag.

 

Freitag sind wir bereits mit Wohnwagen angereist. Dieses mal etwas aufgeregter als sonst: Oona ist das erste mal im Wohnwagen dabei zu einem Turnier-Wochenende!!! Bisher kennt sie ja turniermäßig nur die Halle in Absdorf.

Sie hat sich im Großen und Ganzen recht manierlich benommen. Am Parcours-Rand total unaufgeregt und auch sonst, als wär das alles das normalste auf der Welt (Also auch mit den üblichen Flausen und Kaspereien ;-) ).

 

Zu unseren läuferischen Leistungen am Samstag:

Alec im A-Lauf an einer Verleitung entwischt, die erste, schlimmere Verleitung hatten wir noch gut gemeistert. Schade. Im Jumping dann ein toller Lauf, bis im Ziel ein DIS angesagt wird. Er ist tatsächlich falsch in den Slalom eingefädelt. Mir ist es nicht mal aufgefallen, weil ich ihn einfach machen lass und er eigentlich NIE Hilfe braucht.... 

Filou: Im A-Lauf findet er den Slalom nicht (wird scheinbar wieder zur Gewohnheit....) und rennt frech ins falsche Tunnelloch, an dem ich ihn eigentlich schon vorbeigeführt hatte. Jumping wieder der Slalom.... Argh!

Allgemein muss ich zu den Parcoures sagen, dass sie teilweise sehr eng waren und einfach nicht schön. Zwar definitiv laufbar, aber Spaß ist anders.

 

Sonntag: 

Alec in beiden Läufen leider Stangen. Somit nur Platz 5 und 6. Aber ansonsten super-schön und sehr brav gelaufen. 

Filou: im A-Lauf vorbildlich (obwohl er an der Wand sehr frech abgesprungen ist), 0 Fehler, und tatsächlich wieder mal ein 1. Platz für meinen Opi. Im Jumping hatte er wieder diese Slalom-Amnesie, ansonsten wäre der Lauf auch recht schön gewesen.

Die Parcoures waren am Sonntag von Martin Wenger. Der hat es geschafft, schnelle, teilweise sogar recht weite Parcours zu stellen, teilweise mit technischeren Sequenzen, die gleichermaßen mit schnellem und langsameren Hunden einfach nur irre Spaß gemacht haben zu laufen. Auch als langsamer Hundeführer konnte man bestehen. Ich habe schon lange keine so tollen und klassengerechten Parcoures mehr gesehen. Und der Jumping Open war einfach mal ein geiles Stück! Sowas dürfte gerne öfter mal stehen!!!!

 

An beiden Tagen haben wir außerdem noch bei den Spielen mitgemacht. Das Snooker fand ich jetzt etwas doof, das Gambler war klasse! Wir haben zwar nichts gewonnen, aber egal :-)

Der Ablauf an beiden Tagen war rasant. Immer im frühen Nachmittag fertig! Der Platz war leider auch "fertig". Das Wetter war vorher und bis Samstag Nachmittag einfach sehr schlecht und es hat viel geregnet. Entsprechend schlecht hat der Platz ausgesehen. Aber das Wetter kann man leider nicht ändern. 

 

07.04.-10.04.17: über was man sich so freuen kann....

Dieses mal die Diagnose "ihr Hund hat einen Abszess".

Ich bin nicht davon ausgegangen, dass mir das mal einen Stein vom Herzen fallen lassen kann und innerlich Jubelstürme auslösen kann.

Aber von Anfang an: Freitag abend Versammlung vom Verein. Die Planung fürs diesjährige Turnier inkl. Bayerischer Meisterschaft muss angegangen werden. Als ich nachhause komme und alle Hunde der Reihe nach knuddle fällt mir sofort eine große Beule bei Filou am Unterkiefer auf:

Ganz panisch beim Tierarzt angerufen, um die erste "Ferndiagnose" zu bekommen und die Info, ob wir sofort in die Klinik rasen sollen oder bis zum Folgetag warten können. 

Erster Verdacht: Abszess oder Zahnfistel. Antibiotikum und Schmerzmittel am Folgetag sollte ausreichend sein. Weitere Behandlung kann dann am Montag bei der Tierärztin des Vertrauens gemacht werden. 

Genau das haben wir auch so gemacht. Also gings heute zur genaueren Untersuchung (Röntgen usw.) zum TA. Das war eine äußerst aufregende Stunde, wenn man bedenkt, was noch alles möglich gewesen wäre (fauler Zahn, Tumor)...

 

Das Röntgen-Bild war unauffällig. Nur weiches Gewebe im Knubbel, Knochen komplett normal, Zahn und Zahnwurzel OK. Dann musste das Ding punktiert werden, der Tumor war ja noch nicht ausgeschlossen. In der Spritze sammelte sich dann Blut-Eiter-Gemisch und die Erlösung kam: es ist ein Abszess! *puh* welche Erleichterung. Es folgte noch die "fiese" Behandlung: Abszess musste eröffnet und gespült werden, interessanterweise macht man das ohne richtige Betäubung - nur mit Eisspray. Das ist sehr unappetitlich, wenn ich mir die Bemerkung erlauben darf. Zum Abschluss kamen noch so kleine "Kegel" mit Wirkstoffen in die Wunde, damit das schnell abheilt und der Abszess sich auflöst. 

Die nächsten Tage soll die Medikation von Samstag fortgeführt werden und eine Salbe IN die Wunde. Mal schauen, ob wir das mit der Salbe so hinbekommen, oder uns lieber professionelle Hilfe holen...

 

Für Detail-Fotos stand Filou nicht mehr zur Verfügung, aber man erkennt, dass das "Ding" schon viel kleiner ist:

 

01.04.17: Saisonbeginn....

Bevor es so richtig in die neue Saison los geht, hatten wir heute einen großen Arbeitseinsatz auf dem Hundeplatz. Vereinsheim, Geräte, Zaun - alles wurde wieder auf Vordermann gebracht.

Wir hatten göttliches Frühsommer-Wetter; da war es einfach nur schön draußen zu sein :-)

Und was macht man bei schönem Wetter und Sonnenschein? Na klar: Fotos!

2 neue Galerien gibt es:

Die kleine Bumblebee und

Oona mit Alec und ihrem (scheinbar) besten Freund Cooper

30.03.17: Happy Birthday!!!

zum 12. Geburtstag allerbester Filou!

Ein bisschen langsamer und gemütlicher ist er tatsächlich schon geworden, aber zum alten Eisen gehört er deswegen noch lange nicht :-)

Hoffentlich bleibt er noch lange so fit und gesund und natürlich so besonders "filoumäßig" :-D

So ein süßer Käfer <3

25.03.17: Welpis!!!!

Heute hat sich am HuPla der Raindogs-Nachwuchs getroffen. Cool, dass wir aktuell soviele Welpen und Junghunde haben. Natürlich musste das fotografisch dokumentiert werden ;-)

Die Galerie findet ihr am üblichen Platz :-) oder gleich hier

21.03.17: Fotos

Nicht ganz aktuell, aber ich hatte einfach keine Zeit. Ein paar Fotos von Anfang März und einige weitere von Mitte März. Wie immer bei den Galerien zu finden.

Oona ist schon wahnsinnig gewachsen. Anfang März (mit nicht mal einem halben Jahr) haben wir sie mal gemessen: Schulterhöhe 46,5 cm!!! 

18.03.+19.03.17: Rally-Obedience/Agility-Cup in Absdorf

Vorab, für alle, die sich schon wundern: Ja, Alec läuft jetzt wieder A2. Die A3-Parcoure der letzten Zeit sind für mich und Alec als Team nichts.... ich bin zu laufschwach und Alec's Ausbildung leider nicht mehr gut genug, für das, was heutzutage gefordert wird. Und er ist nun auch wirklich NICHT der Typ Hund, der einen "rettet" - eher das Gegenteil... Das Laufen war in der letzten Zeit mehr Stress und nervig, als das es Spaß gemacht hatte und das habe ich nun geändert. 

 

 

Im Rallye-Obedience wars Filou und mein 2. Start, im Agility sind wir natürlich sehr viel erfahrener. Ich hab uns "Just for Fun" als eigenes Cup-Team gemeldet und wollte mal schauen, wie weit wir uns vorkämpfen können.

Alec ist mit mir nur im Agi gestartet, für den Cup hatten wir Margot Stoiber mit Jack als Team-Partner. In "seiner" Agi-Halle könnte er nie im Leben etwas anderes machen als Agi.... deswegen habe ich es mit ihm gleich garnicht selber versucht.

 

Fangen wir mit Agi am Samstag an: 

A-Lauf: Alec tüchtig und verdammt brav. An einer Stelle lasse ich ihm Platz zum springen und er touchiert den Steg (das falsche Gerät), weil ich ihm einen Moment zuviel und ein paar Zentimeter zuviel gegönnt hab. DIS, aber ein total schöner, entspannter Lauf. 

Filou im selben Parcours: In den Slalom wollt er wieder nicht beim ersten Anlauf rein, der kleine Teufel (Video-Beweis sagt: "Frauchen unschuldig")... aber ansonsten total gut. Durch den Ausflug am Slalom, der viel Zeit gefressen hat und den Fehler (der eigentlich eine Verweigerung gewesen wäre), mit nicht besonders toller Zeit auf Platz 4.

Jumping: Alec in der Vorbereitung schon total von der Rolle.... (kommt irgendwie sehr häufig vor bei ihm). In der Startsequenz stürzt er im Tunnel (nicht das erste mal im Turnier) und ist irgendwie extrem schwer lenkbar. Im hinteren Bereich an einer Sprungkombi will er am Sprung vorbei. Ich merke es grade rechtzeitig, dränge ihn zurück und über den Sprung, die Linie zum nächsten Sprung passt dann natürlich nimmer und er verschwindet im Tunnel. DIS. Schade. Trotz des chaotischen Alec wars aber immer noch ein manierlicher Lauf.

Filou macht das gleich viel besser und zeigt seinem lauten "Bruder" wie das geht. 0 Fehler, aber bei einem Open, bei dem die ganzen Jungspunde dabei sind, müssen wir schon Federn lassen bei der Platzierung: Rang 4!

 

Weiter zum Sonntag - Rallye Obedience:

Um 8.30 der erste Start, vorab schon Briefing und Parcour-Begehung - ja, wir mussten früh raus an diesem Tag.

Der Parcours war recht nett und hat mir viel besser gefallen, als der bei unserem ersten Start. Da wir gleich als 3. Team an den Start mussten, hats gleich ein wenig geeilt und wir mussten sofort in den Aufwärmbereich, als wir in die Halle gekommen sind. Da haben wir die (gedacht) kniffligsten Sachen schnell probiert und gingen sogleich an den Start. Da war ich dann doch ein bisschen nervös. Filou war sehr brav, wenngleich die Fußarbeit schon seeeehr viel schöner ginge. Bei der "sportlichen Kehrt" hat er dann nicht nur mich, sondern auch das Schild umrundet - 1 Punkt Abzug für den Scherzkeks, bei einem "Halt- Umrunden" war er etwas unruhig, nochmal ein Punkt weg und im weiteren Verlauf hab ich es geschafft, dass ich über ein Schild drübersteigen musste, weil ich dooferweise frontal drauf zu gegangen bin, anstatt links vorbei und wieder ein Punkt weg. Somit gingen wir mit einem sehr schönen Lauf, einer guten Zeit und 97 Punkte aus dem Ring. Oh Wunder, dieses Wochenende scheint das Tradition zu haben: Platz 4!

 

Die CUP-Wertung:

Spannend!!!! Es gab Punkte für jeden fehlerfreien Agi-Lauf und Punktabzüge für jeden Fehler, sowie Extra-Punkte für alle Platzierungen. Extrapunkte hatten wir leider keine verdient, aber dafür hatten wir auch sehr wenige Abzüge :-)

 

Dann wurde der CUP-Sieger Beginner verkündet: FILOU!!!!! Und das 2 Wochen vor seinem 12. Geburtstag. Da bin ich schon stolz auf meinen kleinen Mann! Hat er sooooo toll gemacht!!!!

09.03.+10.03.17: Obedience Seminar mit Christa Enqvist

Veranstaltet von den Hot Doxx in Pfeffenhausen.

 

Und "Klein" Oona mittendrin statt nur dabei. Wir haben uns von der Meisterin zeigen lassen, wie wir alle möglichen Übungen richtig aufbauen. Oona hatte wahnsinnigen Spaß daran und war sehr auf Frauchen konzentriert. In einem Nebensatz könnte man erwähnen, dass sie auch schon mal triumphierend mit ihrem Spieli von dannen gezogen ist, muss man aber eigentlich nicht.

 

Jetzt habe ich mal ein paar gute Ideen und da Oona jetzt ja schon ein halbes Jahr alt ist, fangen wir gaaaaaanz langsam mit dem Obedience an: Spieli-Tausch, Spieli bringen, zum Spieli in der Box rennen und die Grundstellung fangen wir an. Der Fokus auf die "Arbeit" ist bei ihr schon wahnsinnig ausgeprägt, obwohl wir fast nichts gemacht haben. Nur mal ein bisschen Blödsinn geklickert.

 

Grade mit diesem Hintergrund bin ich aktuell sehr bemüht, ja nicht zuviel mit dem kleinen Fräulein zu machen. Es würd' schon ganz viel Spaß machen!!!

 

Mein generelles Fazit zum Seminar: Ich kannte Christa schon, da ich schon ein paar mal als Zuschauer bei ihr war. Ich würde auf jeden Fall immer wieder zu ihr gehen! Ich mag Ihre Art zu arbeiten, außerdem ist sie ein total netter, unkomplizierter Mensch. 

Im Hotelzimmer...

Oh nein, das war mal ein Border?!?!

24.02.17: Fotos!!!!

Wem es noch nicht zu den Ohren raushängt: es gibt wieder neue Fotos!!! :-)

 

Eine Galerie von den Hunden und nochmal eine von meiner Futterstelle. Aktuell kommen so viele verschiedene Vogelarten - manche habe ich vorher noch nie gesehen.

Treu über den ganzen Winter waren zumindest die Blaumeisen, Kohlmeisen, Haubenmeisen, Kleiber, Eichelhäher, die 2 Buntspechte und insgesamt 4 Eichhörnchen. In aller Ruhe sitzen sie ewig am Futterhäuschen und futtern die Nüsse weg.  Und jetzt kommen nach und nach die ersten Zugvögel dazu. Wie man auf einem Teil der Fotos sehen kann, hat der Sturm das Futterhaus umgeweht. Das war den Vögeln aber ziemlich wurscht - am Boden frisst es sich mindestens genauso gut.

 

Bei den Hunden ist alles unverändert. Oona ist nach wie vor frech ohne Ende und bekommt ab und an die Meinung gegeigt, meistens von Filou. Ansonsten schaut sie momentan echt lustig aus mit ihren langen Haxn und den riesigen Schlappohren :-D

 

Viel Spaß beim durchklicken!

11.02.+12.02.17: Das Abenteuer Obedience beginnt - Seminar in Pfeffenhausen bei den Hot Doxx

Am Samstag wollten wir Di Martin aus England mal ein bisschen über die Schulter schauen, wie die "da drüben" so trainieren. Wenn man es ganz kurz erklären soll, wie die das machen: ganz anders als wir! Das Trainieren von Ablenkungen und Beständigkeit sind das Nummer 1 Thema, Spaß und Motivation wird ganz groß geschrieben. Sehr interessant!!! 

Als ich dann erfahren habe, dass "Siri" (Oonas Schwester) am Sonntag auch da sein wird, bin ich natürlich nochmal hingefahren. "Wolke" (eine weitere Schwester) war beide Tage da. Mehr als kurz entschlossen habe ich Sonntag früh einen Platz fürs Puppy-Training gebucht. Im Nachhinein bin ich sehr froh darüber. Obwohl Oona schon ein anstrengender Welpe sein kann, war sie im Training brav und motiviert. Sie war mit Feuereifer bei der Sache (klar: gab ja auch Käse) und hat sich richtig angestrengt. Sie hat nicht mal probiert, zum spielen abzuhauen, hat sogar versucht, Cooper (Aussie-Baby) zu verdreschen, als er uns gestört hat *g*. Das, was wir gemacht haben, sieht zwar nicht im Entferntesten aus wie Obedience, aber jetzt gehts erst mal um die Basics: fun fun fun, ein bisschen stehen, ein bisschen folgen, viel laufen, sich biegen, bewegen und natürlich: viel fressen. 

Im März gehts dann zu Christa Enqvist. Ich freu mich schon riesig und bin gespannt, was wir da mit dem Fräulein so alles machen werden :-)

Ansonsten war es für Oona ein super Wochenende: Samstag konnte sie mit einer erwachsenen Border-Dame spielen (und wurde nur ein bisschen im Matsch gewälzt *lol*), Sonntag dann mit Siri und Cooper - und da haben sie so richtig Gas gegeben. Wenns nach ihr geht, müssten wir das wahrscheinlich täglich machen.

Fräulein kann auch schon ein paar Minuten still sitzen, sogar in Anwesenheit anderer Hunde. 

06.02.17: ...Nachschlag!!!

Wahlweise Oona alleine im Schnee: klick

oder die ganze Bande: klick

 

Natürlich sind die ganzen Bilder auch wieder in den Fotogalerien zu finden!

05.02.17: Und wieder Fotos, Fotos, Fotos....

Wieder Lightroom, aber diesmal an einem anderem Rechner gearbeitet. Sieht garnicht mal so schlecht aus.

Zur Abwechslung gibt's mal keine Galerien sondern die Links zu den Dropbox-Inhalten.

1. Die Fotos vom Workshop: klick

2. Fotos von der Vogel- und Eichhörnchenfutterstelle: klick

(Endlich weiß ich, wer immer die ganzen Nuß-Stangen klaut...)

 

Ich hoffe, die Links funktionieren. Bin ein totaler Neuling mit der Dropbox....

 

23.01.17: Nochmal ein paar Fotos ergänzt

Ich kämpfe grad mit dem abwechselnden gelb oder rosa-Stich in den Fotos (im Schnee).....

22.01.17: Fotos, RAW, Lightroom, Verwirrung...

So gehts mir die letzten Tage vorm PC...

"Vernünftige" Bildbearbeitung war jetzt eher nicht so mein Ding. Bisher gabs nur zuschneiden, Stempel drauf, fertig.

Aber beim Workshop sind wir auch auf dieses Thema gekommen und so habe ich mir jetzt mal eine Testversion von Lightroom geholt. In der Fotogalerie könnt ihr die ersten "Gehversuche" bewundern.

Alle die Ahnung von Bildbearbeitung haben, dürfen und sollen mir ihre Kritik mitteilen. Auch alle die keine Ahnung davon haben - ich hätte gerne Feedback, wie euch das gefällt, was ich hier "verbrochen" habe.

Viel Spaß beim durchklicken.

 

Und bevor jemand meint "das ist aber eine lausige Ausbeute von 1 ganzen Shooting-Tag" , den kann ich gleich eines besseren belehren: es gibt noch gaaaaaanz viele Bilder, aber ich brauch einfach noch soooo verdammt lange, die durchzuarbeiten. Als Lightroom-Neuling arbeite ich teilweise eine halbe Ewigkeit an einem Bild, nur um alles wieder zu verwerfen und von vorne zu beginnen weils mir dann doch nicht gefällt....

18.01.17: Workshop

Dieses mal kein Hundesport. Nein, bei Minusgraden gings raus um stundenlang auf dem Boden zu liegen und rumzukriechen. Klingt komisch, is aber so.

 

Wenn man gute Hundebilder fotografieren möchte gehört das einfach dazu. Den Foto-Workshop haben wir bei "Andrea Mayer - Tierfotografie" gemacht. So ein Workshop kostet zwar ein paar Euro, aber ich kanns nur empfehlen - gönnt euch das. Als totaler Anfänger sowieso und als Fortgeschrittener profitiert man auch ungemein. Mal ehrlich: wer wundert sich nicht auch, warum man in einer bestimmten Situation nie vernünftige Bilder hinbekommt. Oder man einfach Problem in Situation "XYZ" hat. Hier hab ich gleich an Ort und Stelle große Fortschritte machen können. Außerdem wars ein sehr netter lustiger Nachmittag mit Andrea und als i-Tüpfelchen haben wir eine von Oonas Schwestern inkl. Züchterin getroffen. Natürlich gibts auch Fotos von beiden Border-Mädels.

 

Das nächste ist jetzt die Bearbeitung. OMG - Hilfe - jetzt soll ich auch noch RAW-Format entwickeln...?! Wenn ich das endlich kapiert hab, gibts auf jeden Fall eine (oder mehrere) neue Galerien ;-)

17.01.17: So ein Welpenleben...

Nach der Vorbereitungsarbeit "Loch ins Gesicht" beißen, habe ich den Ärmsten operiert und das wieder in Ordnung gebracht. Ein guter plastischer Teddy-Chirurg bin ich zwar nicht, aber er hatte wieder ein (leider entstelltes) Gesicht. Danach kam eine 1,5 wöchige Fleißarbeit von Oona "Viel größeres Loch ins Gesicht beißen" und "Füllung entfernen". Jetzt ist der arme, ehemals gutaussehende Teddy, nur noch eine leere Hülle und ein Schatten seinerselbst :-(

07.01.+08.01.17: Agility Turnier in Absdorf

Es war saukalt. Das müsste das kälteste Turnier gewesen sein, auf dem ich jemals war: -20°. Gut, dass das Vereinsheim beheizt war und die Hunde in ihren Boxen mit rein konnten. Sonst wären wir sicher nicht gefahren.

Als Richter sind wir zum ersten mal bei Martin Wenger gelaufen. Die Parcours sehr weitläufig und ganz schön schnell. War mal wieder was Neues - grade in der A3.

 

Mein Held - Filou: So gute Ergebnisse hatten wir selten. 4x 0 Fehler damit 3x 1. Platz und 1x 3. Platz (Jumping open). Für uns beide als Team waren die Parcours wie geschaffen. Einfach losrennen und Spaß haben!!! 

 

Für das "Team Alec" galt das leider nicht. Alec war am Samstag sehr bemüht und konzentriert. Die Parcoures waren aber für schnelle Hunde wirklich grenzwertig schwer zu laufen. Wir haben beide ins Ziel gebracht, leider nicht ohne Fehler. Im A-Lauf war der 8. Platz drin, im Jumping der 5. Im A-Lauf hat er gleich die 1. Stange mitgenommen, zum Schluss habe ich kurz gezögert und noch eine Stange ist gefallen. Im Jumping passierten die Fehler/Verweigerung immer dort, wo ich läuferisch nicht stark genug war und einfach nicht an die richtige Stelle gekommen bin. War mir bei der Begehung schon fast klar, aber eine Ideal-Lösung gabs für mich leider nicht.

Am Sonntag war er im A-Lauf etwas unkonzentriert "vertüddelt" den Slalom-Eingang und als der Frechdachs von der Wippe abspringt, gabs einen Anschiss und Zonentraining. Ab da sind wir (beide) sehr konzentriert und sauber zu Ende gelaufen. 

Der Jumping war haarsträubend: als 5. Hinderniss war ein stinknormaler, leicht gebogener Tunnel dran. Da man davor einen anderen Tunnel und eine Hürde auf gerader Linie hatte, hatten die Hunde an dieser Stelle ein ordentliches Tempo drauf. Alec schießt in den Tunnel, aber es dauert lange bis er wieder rauskommt. Kopfüber rausfällt wohl eher. Ich hab ihn gestoppt, kurz geschaut, ob er in Ordnung ist, nochmal in den Tunnel geschickt und an diesem Punkt entschieden abzubrechen. Ich wusste nicht, wieso er gestürzt ist (weiß ich auch jetzt noch nicht) und das Risiko einer Verletzung in diesem rasantem Parcours war mir dann doch zu hoch... 

Filou mit seiner Ausbeute. Besonders loben müssen wir die Auswahl der Preise: bei -20° gabs Fleece-Decken mit Logo!

 

Für alle, die es noch interessiert: natürlich war unser Mäuschen auch wieder dabei. Auf Turnieren ist sie echt ein Schatz. Alle Leute lieben sie und sie lässt sich ausgiebig durchknuddeln und betüdeln.

Zu ihrem Seelenheil konnte sie auch noch mit anderen Hunden spielen: mit einem jungen Sheltie-Mann hat sie ganz wild rumgetobt. Das hat einfach perfekt gepasst!!! Und einem halbwüchsigen Border-Buben hing sie permanent im Gesicht. Der fand das ganze dann auch noch super-klasse....

In der Box hat sie zum krönenden Abschluss ihr Geschirr zerlegt. Scheinbar ein perfektes Wochenende für kleine, freche Hundekinder.

02.01.17: Fotos!!!!!!!

Und davon reichlich. Insgesamt 4 neue Galerien gibt es. Hauptakteur ist natürlich Oona - in der Welpenzeit muss man schon fleißig knipsen. Sie wachsen ja sooo schnell!!! Viel Spaß mit den Bildern!!!

 

Ansonsten läuft alles wie man es sich vorstellt: Oona ist ein rotzfreches, quirliges Welpi und an Niedlichkeit kaum zu überbieten. Frisst alles (ja, tatsächlich), hat die unmöglichsten Ideen, wenns ums Blödsinn machen geht. Würde man Buch führen, wäre sie auf Nummer 1 beim "Sachen kaputt machen". Soviele Spielis hat noch nicht mal Filou gekillt.

Filou spielt zwar auch mit ihr und "erträgt" sie ;-) aber ihr Favorit ist ganz klar Alec. Beim spazieren gehen hängt sie an ihm, zuhause kaspert sie auch ewig um ihn rum, kuschelt sich an ihn. Er hat eine Engelsgeduld mit dem kleinen "Quälgeist" :-D und es ist einfach nur schön den beiden zuzuschauen :-)

01.01.17: A Guads Neis!

Wir wünschen allen Besuchern unserer Seite einen guten Start ins Neue Jahr!